Steckbrief

Wo komme ich her?
aus Erding bei München
Warum singe ich?
Meiner Seele geht es gut, wenn ich singe
Was mag ich außer Singen?
Freunde treffen, meinen Garten umgraben, Wandern, Lesen, Tiere, gemütliche Abende, Ratschen, Reisen und meine Familie.
Was war biografisch mein musikalisches Highlight?
Messias bei den Händel-Festspielen Halle (Leitung Howard Arman)
Wie lautet mein Lebensmotto?
Mache Dich auf und werde Licht, denn Dein Licht kommt (Jesaja 60,1)

Biografie

Die aus Erding stammende Sopranistin Anna-Maria Palii studierte zunächst Pädagogik, Psychologie und Musikpädagogik an der Universität Bamberg und wechselte später an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, wo sie Gesang bei Elena Pankratova, Joseph Breinl und Christine Whittlesey studierte und 2018 mit einem Master of Arts abgeschlossen hat.
An der Hochschule für Musik und Theater München vertieft sie seit dem WS 18/19 in der Gesangsklasse von Christiane Iven ihre musikalischen Studien in einem Masterstudiengang Konzertgesang.
Sie erhielt musikalische Impulse von Julie Kaufmann und Edith Wiens, ergänzend besuchte sie Meisterkurse bei Thomas Hampson, Thomas Quasthoff, Jan Philip Schulze, Robert Holl, Joshua Rifkin, Brigitte Fassbaender, Hedwig Fassbender, James Baillieu und Caroline Dowdle.
Anna-Maria Palii ist Stipendiatin des Rotary Clubs, der Irmler-Stiftung der Universität Bamberg, der Bayerischen Singakademie und der Verbier Festival Academy. Als Preisträgerin ging sie u.a. aus dem Irmler Musikwettbwerb Bamberg und dem Rotary Music Competition hervor. In der Saison 2018/19 ist sie Stipendiatin des Britten-Pears Young Artist Programms.
Die junge Sopranistin hat seit 2016 eine Stelle im Chor des Bayerischen Rundfunks inne und zudem hat sie eine rege Konzerttätigkeit als Solistin. Sie arbeitete zusammen mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Concerto Köln, der Akademie für alte Musik Berlin, dem Verbier Festival Orchester, dem Münchner Rundfunkorchester und mit Dirigenten wie Peter Dijkstra, Howard Arman, Mariss Jansons, Matthias Pintscher, und Esa-Pekka Salonen. Zahlreiche Engagements führten Sie bisher zum Verbier Festival, zu den Internationalen Händel Festspielen Halle und an die Oper Graz.
Darüber hinaus ist sie als Interpretin für zeitgenössische Musik regelmäßig zusammen mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Rahmen der international renommierten Konzertreihe Musica Viva zu hören. Im Sommer 2019 wird sie bei den Salzburger Festspielen im Sommer 2019 als Solistin in Arvo Pärts „Miserere“ mit dem Österreichischen Ensemble debütieren.