Steckbrief

Wo komme ich her?
Aus Spanien
Warum singe ich?
Weil Musik Gefühle zum Ausdruck bringt, die sonst auf keine menschliche Weise zu beschreiben sind. Die Stimme ist das schönste und persönlichste Instrument. Jeder erhält sein eigenes Instrument beim Eintritt ins Leben und das macht das Singen „eigenartig“. Singen erfüllt mich und gleichzeitig andere Menschen, wenn sie zuhören.
Was mag ich außer Singen?
Reisen, lernen, essen, mit meiner Familie, meinem Freund und Freunden Zeit zu verbringen, Kino (Filmkultur), Strand, Ski fahren ...
Was war biografisch mein musikalisches Highlight?
"Israel in Egypt" in der Berliner Philharmonie. Tolles Orchester, toller Dirigent, toller Chor, wunderbare Musik.
Wie lautet mein Lebensmotto?
Mach das was Du liebst und kannst, umgeben von den Menschen, die dich lieben.

Biografie

Carmen Artaza wurde 1995 in San Sebastián geboren und begann ihre musikalische Ausbildung am dortigen „Conservatorio Francisco Escudero“ mit der Violine.

Parallel hierzu war sie als Chorsängerin aktiv. Mit 16 Jahren gewann die Spanierin in der internationalen Sparte „Jugend musiziert“ den 1. Platz in Gesang und erhielt daraufhin ein Stipendium für das „Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber Dresden“.

Von 2013 – 2017 studierte die Mezzosopranistin an der Hochschule für Musik und Theater in München bei KS Prof. Christiane Iven und absolvierte dort ihren Bachelor of arts. Derzeit setzt sie Ihr Studium mit dem Masterstudiengang Opera Studies an der Guildhall School of Music & Drama in London bei Prof. Rudolf Pirnay fort.

Meisterkurse besuchte sie bei Christa Ludwig und Teresa Berganza.

Schon während ihres Gesangsstudiums war und ist Carmen Artaza in etlichen Konzerten u. a. in San Sebastián, Madrid, Dresden und München zu hören. Darunter mit dem „Weihnachtsoratorium“ (Kantaten 1-6). der „Matthäus Passion“ von J.S.Bach sowie Pergolesis „Stabat mater“ und auch dem „Elias“ von Mendelssohn-Bartholdy.

2016 gewann die Mezzosopranistin einen Förderpreis beim Junior-Bundeswettbewerb Gesang Berlin und wurde beim Talente Campus des Philharmonischen Chor Berlin als Solistin ausgewählt. Sie debütierte daraufhin mit einer der Solopartien in Händels „Israel in Egypt“ in der Berliner Philharmonie.

Anfang 2017 konzertierte Sie mit der Bayerischen Kammerphilharmonie als Constanze in Haydn´s Oper „L´isola disabitata“.

In der Oper „Julio Cesare“ von G. F. Händel (eine Produktion der HMTM – musik.Ltg.: Kristin von der Goltz / Regie: Waltraud Lehner) war sie im Mai 2017 als Sesto zu erleben.

Carmen Artaza ist Stipendiatin der Walter und Charlotte Hamel Stiftung, des Live Music Now München Yehudin Menuhin e.V., der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

 

 

Media

CARMEN ARTAZA singt Lieder von M. Reger

CARMEN ARTAZA singt „Seit ich ihn gesehen“ von R. Schumann