Steckbrief

Wo komme ich her?
Bonn
Warum singe ich?
Weil man mit der Stimme viel mehr sagen kann, als nur mit Worten…
Was mag ich außer Singen?
Schokolade und Kuchen, wandern und frische Luft, lesen, Star Wars, Sport.
Was war biografisch mein musikalisches Highlight?
Selbst in der Zauberflöte mitzuwirken. Als ich dieses Stück nämlich an meinem vierten Geburtstag sah, stand für mich fest, dass ich mal Sängerin werden will.
Wie lautet mein Lebensmotto?
"Wenn Du erkennst, dass es Dir an nichts fehlt, gehört Dir die ganze Welt." (Laotse)

Biografie

Elena Harsányi begann ihre Gesangsausbildung im Alter von 12 Jahren bei Frau Dr. Barbara Hebborn in Bonn. 2012 nahm sie ihr Gesangstudium an der „Hochschule für Musik Saar“ bei Frau Prof. Ruth Ziesak auf und setzt es derzeit bei Frau Prof. Christiane Iven an der „Hochschule für Musik und Theater München“ fort.

Bereits während ihres Studiums konnte sie zahlreiche Erfahrungen auf der Opernbühne sammeln und war seit der Spielzeit 2014/15 in verschiedenen Rollen im Saarländischen Staatstheater zu erleben, wo sie für die Spielzeit 2016/17 festes Ensemblemitglied wurde. Zu erleben war sie dort u.a. als Maria in „West Side Story „von Leonard Bernstein, als Papagena in Mozarts „Zauberflöte“, als Giannetta in „L’Elisir d’Amore“ von Gaetano Donizetti, sowie in der Titelpartie von Janaceks Oper „Das schaue Füchslein“ in einer Koproduktion mit der Hochschule für Musik Saar.

Das Gestalten von Liederabenden bildet darüber hinaus einen zentralen Bereich ihrer künstlerischen Tätigkeit. Gemeinsam mit dem Pianisten Toni Ming Geiger wird sie in der Saison 2017/18 durch die „Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung“ gefördert. Das Duo erhielt außerdem den Förderpreis der „Bruno-Frey-Stiftung“ und gewann bei der Teilnahme am „Internationalen Liedduo-Wettbewerb Rhein-Ruhr 2015“ den „Engelbert Humperdinck“ Sonderpreis. Liederabende führten sie bereits in den Kammermusiksaal des „Beethovenhauses Bonn“, zum „Beethovenfest“ und zum „Schumann Fest Bonn“, sowie zum „International Youth Music Festival“ nach Chengdu (China).

Elena Harsányi ist Stipendiatin der „Bischöflichen Förderung Cusanuswerk“, des „Richard-Wagner-Verbandes“, der „Junge Musiker Stiftungund erhielt außerdem mehrfach erste Bundespreise in verschiedenen Kategorien des Wettbewerbs „Jugend Musiziert“.

Im Rahmen der „Bach-Akademie Stuttgart“ hatte sie 2013 die Gelegenheit mit der Gächinger Kantorei und dem „Bach Collegium Stuttgart“ zusammenzuarbeiten und sang das Sopransolo in J.S. Bachs „Magnificat“. 2014 übernahm sie die Solopartie in „Pulcinella“ von Igor Stravinsky im Rahmen eines Benefizkonzerts mit Mitgliedern der „Jungen Deutschen Philharmonie“. Im Dezember 2016 war sie mit dem renommierten Blechbläserensemble „Das Rennquintett“ auf Konzerttournée.

Wichtige künstlerische Anregungen erhielt Elena Harsányi bei verschiedenen Meisterkursen, unter anderem mit Ingeborg Danz, Gerhild Romberger, Olaf Bär, Josef Protschka und bei der Deutschen Liedakademie Trossingen 2015 und 2017.