Steckbrief

Wo komme ich her?
Ein Teil von mir kommt aus der georgischen Hauptstadt Tiflis und der andere aus dem an Strasbourg angrenzenden Kehl am Rhein.
Warum singe ich?
Weil es ohne Frage die schönste, reinste und vollständigste Form von Ausdruck ist.
Was mag ich außer Singen?
Alles, was Spaß macht, mich herausfordert oder bereichert!
Was war biografisch mein musikalisches Highlight?
Mein Rollendebut als "Stars Otis" in der Oper "Das Gespenst von Canterville", einer Produktion der Kammeroper München.
Wie lautet mein Lebensmotto?
Wer nichts wagt, der nichts gewinnt.

Biografie

Die Sopranistin Elisabeth Freyhoff wurde in der georgischen Hauptstadt Tiflis geboren. Im Kindesalter zog sie mit ihrer Familie nach Kehl am Rhein, einer Kleinstadt, angrenzend an das französische Strasbourg, wo sie eine deutsch-französische Ausbildung genoss. Während ihres Abiturs war Freyhoff Jungstudentin im Fach Gesang an der Freiburger Akademie zur Begabtenförderung bei Prof. Angela Nick.

Im Jahr 2017 begann sie ihr Bachelorstudium bei KS Prof. Christiane Iven und Sabine Lahm an der HMT München, wo sie seit Oktober 2021 nun auch ihren Master im Fach Konzertgesang studiert. Freyhoff wirkte bereits in zwei Sommerproduktionen der Kammeroper München mit: 2019 zunächst in der Rolle der „Stars Otis“ in der Pasticcio-Oper „Das Gespenst von Canterville“ und 2020 in der Hauptrolle der „Caroline“ in D. Cimarosas „Die heimliche Ehe“ („Il matrimonio segreto“).

Im selben Jahr gab die Sopranistin ihr Rollendebüt als „Serpetta“ in Mozarts „La finta giardiniera“ und stand im Folgejahr dann als „Pamina“ in „Die Zauberflöte“ auf der Bühne, beides im Rahmen des alljährlichen „Musiktheater im Reaktor“-Projektes der HMT München.

Ihre Lied- und Konzerttätigkeiten führten Freyhoff bereits zu namhaften Orchestern, wie den Bremer Philharmonikern und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und an spannende Orte, wie 2017 in das Bremer Konzerthaus „Die Glocke”, 2019 zum Weimarer Festival „MelosLogos“ und ins „Château de Pourtalès“ Strasbourg und 2021 in das Mozart-Wohnhaus in Salzburg als auch in die Philharmonie im Gasteig in München.

Seit 2020 ist Freyhoff Stipendiatin der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“.

Media

„6 Lieder“ op.48 (No.1, 3, 5) by Edvard Grieg

Elisabeth Freyhoff (soprano) & Chiho Togawa (piano)

Live recording – 21.01.2020

„Vedrai carino“ – aria of „Zerlina“ from „Don Giovanni“ by W.A.Mozart

Elisabeth Freyhoff (soprano) & Chiho Togawa (piano)

Live recording – 23.01.2019