Steckbrief

Wo komme ich her?
Karlsruhe
Warum singe ich?
Für alles Andere muss man viel zu viel üben…
Was mag ich außer Singen?
Viel zu Essen nach einer Windsurfsession. Ein Bier nach einer sonnigen Skitour mit Nordhangabfahrt. Kaminwurz‘n beim Bergsteigen. Laute Stücke mit viel Blech dirigieren. Nach einem zu langen Übetag Surfvideos glotzen.
Was war biografisch mein musikalisches Highlight?
Intermezzo im Holzfoyer der Oper Frankfurt mit Liedern von Samuel Barber.
Wie lautet mein Lebensmotto?
Lebe lustig, lebe froh, die Affen machen‘s ebenso!

Biografie

Der junge Bariton Lukas Siebert stammt aus Karlsruhe, studierte zunächst Schulmusik mit Hauptfach Gesang bei Prof. Henriette Meyer-Ravenstein an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. 2020 wechselte er in den Bachelorstudiengang Gesang an die Hochschule für Musik und Theater München und studiert seither in der Klasse von Prof. Christiane Iven.

Schon sehr früh kam er mit dem Gesang in Berührung und übernahm bereits im Knabenchor „Cantus Juvenum“ in Karlsruhe Solorollen an den Theatern in Heidelberg und Karlsruhe.

Bereits an der HfMDK Frankfurt konnte Lukas Siebert viele berufsbezogene Impulse sammeln. So übernahm er u.a. in einer Hochschulproduktion die Titelpartie des Don Quichotte in der Oper „Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho“ von G.F. Telemann. Des weiteren debütierte er in der Rolle des Ulf am Staatstheater Mainz in der zeitgenössischen Kinderoper „Kannst du pfeifen, Johanna?“ von Gordon Kampe, inszeniert von Ronny Jakubaschk, unter der Musikalischen Leitung von Paul-Johannes Kirschner.

Zudem gestaltete er mehrere Liederabende mit Hilko Dumno z. B. im Historischen Museum Frankfurt.

Ein weiterer Höhepunkt stellte die Mitwirkung beim Kammermusikformat „Intermezzo“ an der Oper Frankfurt dar, bei dem er Lieder von Samuel Barber präsentierte. Im Rhein-Main-Gebiet konnte er sich in der Konzertszene bereits einen Namen machen. Meisterkurse besuchte er bei Helmut Deutsch und Hedwig Fassbender, dazu war Lukas Siebert Deutschlandstipendiat.

Parallel zu seinem Schulmusikstudium erhielt Lukas Siebert Dirigierunterricht bei Prof. Winfried Toll und studierte danach ein Semester Master Chordirigieren bei Prof. Florian Lohmann und Prof. Vassilis Christopoulos.

Im Februar wird er als Dirigent ein Konzert mit Johannes Brahms‘ „Schicksalslied“ mit dem Hochschulchor und -orchester der HfMDK Frankfurt leiten.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist Lukas Siebert auch im pädagogischen Bereich tätig.  Für den Jugendtheaterverein stanza e.V. in Frankfurt übernimmt er häufig die musikalische Leitung sowie Kompositions- und Arrangieraufträge.

Als Schauspieler und Pianist machte er im Duo „Nur ein Moment Sucht“ mit Vincent Lang (Theater am Grossmarkt, Hamburg) unter der Regie von Dennis Dusczak (Theater Dortmund) auf sich aufmerksam, eine weitere Produktion mit Duszczak folgt im April 2020 im LAB Frankfurt.